Liebe Schülerinnen und Schüler,


herzlichen Dank, dass ihr eure Sponsoren gebeten habt, trotz des ausgefallenen Sponsorenlaufs für unser Projekt und damit für Kinder in Nepal zu spenden.

 

Ein herzlicher Dank auch an die Lehrerinnen und Lehrer, die ebenfalls Spenden dem Verein ZUKI-ZukunftsKinder Nepal e.V. zukommen ließen.

 

Es sind 5085,00 € zusammengekommen. Ein tolles Ergebnis.

 

K. Klein

Schulleiterin

 

„Corona sorgt auch in unserem Projekt in Nepal für erhebliche

Probleme. Bisher kam es dort zu keiner Infektion. Das Projekt liegt

sehr weit abseits. Aber viele haben jetzt keine Arbeit mehr, da sie ihre

Dörfer nicht verlassen durften. So möchten wir gern die Schulgelder

für die Kinder der arbeitslosen Eltern übernehmen, damit sie weiter

zur Schule gehen können. Dabei unterstützt ihr uns durch das Geld

eurer Sponsoren enorm.


Wir wünschen euch und euren Familien

ein frohes Weihnachtsfest, für das Jahr 2020 alles Gute

und bleibt gesund!“

 


Marion Nies-Fricke

Schatzmeisterin



Jahresbericht 2020 ZuKi e.V.

Unser Schulprojekt braucht Hilfe

Zuerst einige Informationen zur aktuellen Situation in Nepal

Die Corona Krise führte auch in Nepal zu einschneidenden Veränderungen. Das gesamte öffentliche Leben ist massiv eingeschränkt. Um eine mögliche Ausbreitung des Virus einzudämmen, verhängte die Regierung eine landesweite Sperrung, die immer wieder verlängert wird. Auch in Nepal sind Geschäfte geschlossen, sogar Märkte unter freiem Himmel dürfen nicht stattfinden. Peshala berichtet, dass Obst schon vernichtet wird, da es nicht verkauft werden darf.


Das gesamte Bus- und Jeep-System in Nepal ist stillgelegt, es dürfen nur noch LKWs zur Versorgung fahren.


Durch die Pandemie haben viele Bewohner aus Kathmandu ihre Jobs verloren. So etwas wie Kurzarbeitergeld gibt es in Nepal nicht. Durch den Jobverlust können die Menschen ihren Lebensunterhalt in der Hauptstadt nicht mehr finanzieren und sie machen sich zu Fuß auf den Weg in ihre Heimatdörfer.


Zwei Lehrer aus unserem Schulprojekt können während den Ferien nicht zu ihren Familien im Süden Nepals, da ein Fußweg über diese Strecke nicht möglich ist.


Der Tourismus in Nepal ist völlig zusammengebrochen. Guides verdienen in dieser Saison durch den fehlenden Tourismus kein Geld. So haben auch sie Probleme, den Unterhalt für ihre Familien in den nächsten sechs Monaten zu finanzieren.

Das Virus wird hauptsächlich durch die Rückkehr von Gastarbeitern nach Nepal gebracht und in die abgelegenen Dörfer verteilt.


Die Corona Krise in unserem Schulprojekt

Bisher sind alle im Projekt symptomfrei und sie versuchen, der Situation angemessen, weiter zu arbeiten. Dafür haben Peshala und ihr Team fünf Sets Schutzausrüstung bestellt und erhalten. Die Patientenzahl in der Poliklinik ist zurückgegangen, weil nur dringende Fälle kommen.


Wenn Patienten normalerweise ins Krankenhaus nach Okhaldunga müssen, dann werden sie mit dem Jeep ins Dorf gebracht. Aufgrund der aktuellen Situation ist das Jeep-System aber stillgelegt, deshalb muss Peshala zuerst eine Sondergenehmigung ausstellen, bevor der Patient nach Okhaldunga gebracht werden darf.


In der Schule sind aktuell noch Ferien, aber die Anmeldung der Schüler zum neuen Schuljahr können erst beginnen, wenn die Maßnahmen von der Regierung gelockert werden.


Wie hilft der ZuKi-Verein?

Am 20.Mai hat der Vorstand des Vereins “ ZukunftsKinder Nepal“ nach langen Gesprächen, auch mit Partnern vor Ort beschlossen, für die Folgen der Corona Pandemie einen Rettungs-Schirm für unsere Projekte aufzuspannen. In der Peshala Polyclinik werden jetzt mehr Patienten als bisher mit einem Zuschuss für Medikamente unterstützt. In der Shree Champa Devi English Boarding School werden Zuschüsse gezahlt, um die Kosten für die Anmeldung, das Lehrmaterial und die Schulkleidung zu reduzieren.


Der ZuKi-Verein hilft nicht nur unserem Schulprojekt die Corona Krise zu überstehen, sondern er unterstützt auch in Zusammenarbeit mit dem “Lions Club of Nepal Highlight“ Bedürftigen in der Region. Ein langjähriger Mitarbeiter des ZuKi-Vereins aus Nepal hilft dabei die Pakete mit Nahrungsmitteln zu verteilen. Diese Hilfsaktionen sind nur dank der, auch während der Corona Krise, treuen Spender des ZuKi-Vereins möglich.


Eine besonders erfreuliche Nachricht während der Corona Krise war der achte Geburtstag des Vereins „Zukunfts Kinder Nepal“ am 12. August 2020.


Wir hoffen sehr, dass wir gemeinsam unser Schulprojekt und damit den Verein ZuKi noch viele weitere Jahre unterstützen können.

 

Eure Schüler der IG „Eine Welt“











IG Eine Welt

„Es gibt nichts Gutes - außer man tut es!"

 

Zahlreiche interessierte SchülerInnen unterschiedlicher Klassenstufen am Gymnasium Einsiedel engagieren sich seit vielen Jahren für soziale Projekte – auch über Landesgrenzen hinaus.

 

Unter der Leitung des Lehrerehepaars Sabine und Frank Oelschlägel ist es allen Mitgliedern der IG ein Bedürfnis, dort zu helfen, wo ihre Hilfe gebraucht wird! Es ist etwas ganz Besonderes, wenn Kinder den Wunsch leben, sich für andere Kinder stark zu machen- „Kinderhände für Kinderlachen“- so unser Motto für jahrelanges Wirken nicht nur im Verein „Sonnenherz-e.V.“!

 

Sich für sozial schwächere, schwerkranke sowie behinderte Menschen einzusetzen, ist gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je und deshalb liegt es unseren Schülern besonders am Herzen, auch andere Menschen darauf aufmerksam zu machen.

 

„Es ist ein großartiges Gefühl, anderen Menschen zu helfen und zur Seite zu stehen, auch wenn das nicht immer leicht ist. Es bedarf Ausdauer, Geduld und vieler kreativer Ideen, die nicht zuletzt in der Freizeit, in Kreativcamps und an Wochenenden umgesetzt werden! Gemeinsam meistern wir jede Hürde. Auch wenn wir die Welt nicht verändern können, können wir das Leben lebenswerter machen- für uns und viele andere - und somit viel bewegen!“ ( Lisa H. )

 

Unsere Arbeit gliedert sich in zwei Herzstücke:

 

Es ist uns ein ganz besonderes Bedürfnis, eine enge Zusammenarbeit mit der Körperbehindertenschule Chemnitz wachsen zu lassen. Erstmals werden wir im Oktober unser selbst geschriebenes Theaterstück „Freunde helfen sich“ aufführen, den Weihnachtsmarkt im Dezember mit eigenem Bastelstand und Chorauftritt bereichern und sportliche Events unterstützen.

 

Des Weiteren gilt unser Engagement schon traditionell Entwicklungshilfeprojekten in Nepal. Mit der Unterstützung des Vereins „ZukunftsKinder Nepal e. V.“ fördern unsere Spendengelder eine Gesundheitsstation vorwiegend für Frauen und Kinder in Ostnepal, eine Dorfschule für knapp 500 Jungen und Mädchen sowie ein kleines Waisenhaus, ebenfalls mit dem Ziel, auch diesen Mädchen eine fundierte Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen.

 

„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“

(André Gide – französischer Schriftsteller und Nobelpreisträger)